[Liste der Unterstützer]

Initiative zur Einführung des Großbuchstaben

   

und
seiner Aufnahme ins deutsche Alphabet


GRUSS
– GRU
MASSE
– MAE
ANSTOSS
– ANSTO
STRASSE
– STRAE
AUSSER
– AUER
BUSSE
– BUE
BÜSSEN
– BÜEN
WEISS
– WEI
MUSSE
– MUE
GIESSEN
– GIEEN
 
 
 


Richtig. Diese Fantasie-Variante eines großen „ß” ist vielleicht nicht sonderlich originell und schön. Sie würde jenen Wasser auf die Mühlen gießen, die den Großbuchstaben des "ß", der sich in seinem Aussehen an den kleinen anlehnt, ablehnen, weil er ein bisschen wie ein „B” aussieht. Dies hier ist ja quasi eine „3”.

Doch darum geht es nicht. Dieses Problem müssten die Typographen lösen. Hier geht es um die völlig unbefriedigende Situation, dass es im Deutschen für alles und jedes eine Lösung zu geben scheint. Nur halt nicht für den Fall, dass man „Maße” mal in Versalien schreiben möchte.


Schriftsetzern, Textautoren, Werbefachleuten – ihnen allen stehen die Haare zu Berge, wenn sie sich vor der Herausforderung sehen, ein Wort in Versalien oder Kapitälchen zu schreiben, das den Buchstaben „ß” enthält.

Das offizielle Regelwerk sieht nur die Möglichkeit vor, das „ß” durch ein Doppel-S zu ersetzen. Aus „Maße” wird so „MASSE”.

Dies sah schon einmal anders aus. Erlaubt war – bis zur Rechtschreibreform 1996 zumindest in Ausnahmefällen – eine Ersatzkonstruktion mit „SZ” („MASZE”), und auch die Mischform mit dem kleinen „ß” wurde geduldet („MAßE”).

Seit Ende der 90er-Jahre soll dies konsequent nicht mehr so sein. Die Schweizer verzichten inzwischen gänzlich auf das „ß”. Ist dies vielleicht der Ausweg? Eine Lösung ist überfällig. Schließt euch deshalb bitte dieser Initiative an, indem Ihr dies per [E-Mail] bekundet und mir gestattet, euch in die [Liste der Unterstützer] einzutragen.

Wie die Lösung am Ende aussieht, ist zweitrangig. Konsequent wäre natürlich die Einführung des Großbuchstabens. Aber selbst der „offizielle” Ersatz in Form eines „SZ” oder eine offiziell anerkannte Mischform durch Verwendung des kleinen „ß” auch als Großbuchstaben wäre allemal freundlicher als die jetzige „Lösung”. Stimmt's?

Macht also bitte mit und schreibt eine [E-Mail].

Im Übrigen sind wir nicht allein. Schaut bitte mal [hier] unter „Kodierung”. Wir unterstützen quasi jene, die bereits auf dem rechten Weg sind. Denn wenn unsere [Liste der Unterstützer] lang genug ist, ist sie ein weiteres stichhaltiges Argument.

Freundliche Grüße,

Achim Treder, Rostock

Wer seinen Namen übrigens als E-Mail-Link eingetragen – oder ihn anderweitig verlinkt haben möchte, sollte dies bitte extra vermerken.

Da die meisten bisher sehr umfangreiche Kommentare/Anmerkungen lieferten, bitte ich um Verständnis, wenn ich die Länge auf eine Zeile sinnerhaltend kürze. Danke.

[Liste der Unterstützer]

 

Liste der Unterstützer[zurück]

Name
Beruf(ung)
Kommentar / Anregung
     
Achim Treder Journalist Initiator
Martina Grünefeld Journalistin Finde ich gut.
Jürgen Behrens Zeitungsleser Na endlich!
Jürgen Nehr Webdesigner Bisschen hässlich ist es ja noch.
Marlis Berger liebe Werbung Mal doch mal links eine Senkrechte.
Jörg Ullrich Bauplaner Bauplaner nutzen seit jeher die Variante „SZ”.
Ines Sametschek Erzieherin Gute Idee. Bin dafür.
Lothar Benz Grafikdesign Gut. Wird ja auch Zeit.
Marion Treder Hairstylist Wenn mein Papi das so meint, ist das bestimmt richtig.
Gerald Richter Journalist Es gibt bereits andere Initiativen. Dennoch gut so.
Margitta Sonnenberg Journalistin Bin dafür! Ich will das Spiel mit dem GROSSEN WEISSEN . . .

„Ich will das Spiel mit dem GROEN WEIEN FUBALL
wieder mit MUE GENIEEN – und dabei SPA haben.”
Marko Benz Kowi (PR) Richtig alte deutsche Zöpfe lassen sich nicht abschneiden.
Uwe Legler Werbeprofi Eigenartig ... aber man gewöhnt sich an vieles. 's ist aber sinnvoll.
Anne Kock cand. ing. Tolle Sache, sieht aus wie 'ne 3. Und Zahlen mag ich.
Frank Janski Journalist Sache ist gut. Mal schau'n, ob's morgen noch so fremd aussieht.
Torsten Lange Arzt Ich auch ... unterstütze's.
Volker Werner Kriminalist Bin eher fürs „SZ"... aber schön, dass sich einer kümmert.
Eva Schmitz Kowi Gut so. Bin dafür.
Endre Grunow Jugendlicher ... nur die ältere Generation kommt immer noch nicht mit klar.
Reike Treder Dipl.-Kfm. S mit Senkrechte? Leider Dollarzeichen ähnlich. Z mit Senkrechte?
Lisa Helm Journalistin Ich unterstütze euch! Gute Initiative.
Brigitte Brandenburg Rechte Hand v. Chef Recht so. Lasst es uns endlich tun!
Dietmar Brandenburg Kreuzworträtselrater Müsste nur ein bisschen mehr nach einem großen Eszett aussehen.
Jochen Buhrnath Setzer Recht so!
Kristin Brauer Volontärin Zeitung Wäre ganz abschaffen nicht besser? Aber wenn doch, dann richtig.
Rosemarie Zaulich Lehrerin Man muss wissen, woran man ist. Das ist zurzeit nicht der Fall.
Gerhard Langhals Lehrer Warum nicht einfach alles durch ein schlichtes "Z" ersetzen?
Birgina Laws Redaktionssekretariat ß durch ss zu ersetzen ist out! Bin dafür, daß keiner dagegen ist.
Rolf Böhm Kartograph Dipl. Ing. Verwende ein Versal-SZ schon seit 15 Jahren.
Jürgen Dudek Dipl.-Ing. "ß" sollte ganz und gar verschwinden. Buchstabe ist überflüssig.
Nele Wittich Volontärin "ß" wie alle anderen Buchstaben behandeln – oder weg damit!
Gerd Möller Lehrer Hauptsache klare Regelung.
Gunda Möller Lehrerin Schauen, ob es international vielleicht ein Vorbild gibt .
Regina Sauerland Fotografin Meinen Segen habt Ihr.
Leonhard Ruprecht pension. Beamter Wie wär's mit einem "Z"?
Britta Mochner Sekretärin Noch'ne Regel? Oder wollt Ihr was vereinfachen? Dann mach ich mit.
Jochen Buhrnath Setzer Das ist recht so!
Marlies Regner Freie Journalistin Hab oft drüber nachgedacht. Schön, dass Ihr auch.
Evelin Jürss Verkäuferin Ich bin auch dafür, dass Klarheit einzieht.
Lothar Möller Bücherwurm Das Problem ist mir noch nicht aufgefallen - aber offenbar da.
Marita Kühnel Verkäuferin Ich bin für eine klare Regel. Von mir aus gern auch "ß" abschaffen.
Georg Kühnel Ingenieur Bin für "SZ".
Harry Rathenau Ingenieur So richtig toll ist die schweizer Lösung wohl auch nicht.
Lisa und Peter Braun Interessierte Danke für die tolle Erklärung. Du hast Recht. Wir woll'n das auch.
Bernd Rothe Lehrer Aufpassen, damit es diesmal ordentlich wird!
Jochen Wilke Diplomchemiker Meine volle Unterstützung.

Habe zum wiederholten Male festgestellt, dass Eszett-Post im Spam-Ordner landet.
Falls Ihr geschrieben habt, aber hier nicht auftaucht, probiert es bitte noch einmal. Danke.

Bernd Dehn Ingenieur Stimme Ihrem Anliegen voll zu.
Peter Borkenhagen Zoologe Zeichen muss sich vom "ß" abheben + nicht das Vorgeschlagene sein.
Gottlieb Peters Lehrer Bin für eine Lösung, kann mich aber nicht entscheiden, für welche.
Lars Hartung Dipl.-Kaufmann Könnte mit dem Beispiel auf dieser Seite oben gut leben.
Lothar Benz Grafiker Meine Meinung: s. oben; aber auch hier: [interessante Runde]
Ove Arscholl Journalist "SZ" unterstuetze ich, kleines ß zwischen Versalien fänd´ ich doof.
Ina Littmeier Lehrerin Bin für klare Regelung; mit Versal oder ganz streichen.
Udo Littmeier Imker und Fotograf Bin für Versal-Eszett - aber bitte ein hübscheres als das da oben.
Rolf Barkhorn Journalist Schweizer machen's richtig; brauchen kein ß; ss kann's ersetzen.
Gerlinde Meitner Deutschlehrerin Wenn in anderen Sprachen das ß fehlt, heißt das noch lange nicht,
Ralf Meitner Lehrer dass die deutsche Sprache schlechter ist. Klare Regelung fehlt!
Gregor Bünning Setzer i.R. Würde großes ß begrüßen.
Richard Meier Beamter Endlich mal einer, der sich kümmert.
Bekim Brlajoli Mediengestalter GROßES ß MACHT SPAß (und Sinn)!
Elisabeth von Westarp Texterin nicht nur ein grafisches Problem, das endlich gelöst werden muss
Günter Schäfer Automobilkaufmann Meiner Meinung nach wäre „SZ“ das einfachste/verständlichste.